MAN OF STEEL


Der MAN of STEEL zählt zu den härtesten Fitness-Events die es gibt. Bei diesem Event wird der perfekte Athlet und die perfekte Athletin gesucht. Bei den meisten Sportevents kennt man die Belastungen, die einen erwarten und trainiert dementsprechend darauf hin, wie zum Beispiel Ausdauer bei einem Triathlon oder Kraft bei einem Kraftdreikampf-Bewerb.

Bei diesem Extrem-Event ist das jedoch nicht möglich denn ein typisches Merkmal des MAN of STEEL ist es, dass die Disziplinen erst am Vortag des Wettkampfes in einem Athleten-Meeting bekanntgegeben werden. Das erschwert die Trainingsbedingungen enorm da die Vorbereitungen sehr umfassend sein müssen. Ebenfalls gleicht kein Event dem anderen. Jedes Jahr werden die Disziplinen und Übungen gewechselt. Die teilnehmenden Athleten müssen sich also in allen körperlichen Fähigkeiten beweisen:

- Im Maximalkraftbereich durch die Beherrschung und präzise Ausführung der typischen Grundübungen mit der Langhantel.
- Im Kraftausdauerbereich wird mit verschiedenem Equipment die Ermüdungswiederstandsfähigkeit der Athleten getestet.
- Im Ausdauerbereich kommen viele verschiedene Ausdauersportarten zum Einsatz.

Ein weiterer wichtiger Punkt ist das Durchhaltevermögen bzw. die mentale Stärke des "perfekten Athleten". Denn die Athleten stehen mehrere Stunden unter Belastung und müssen immer wieder ihre eigene Leistungsgrenze überschreiten.

Nur jemand der alle oben genannten Fähigkeiten besitzt und sie in verschiedenen Disziplinen unter Beweis stellt, ist würdig den Titel "Man of Steel" zu tragen.